Restaurant Yoo, Wien 6

Restaurant Yoo
(유 식당)

Stumpergasse 27, 1060 Wien
Tel.: 01 – 597 28 79
http://restaurantyoo.com/

Öffnungszeiten:
MO-SA 11.30-14.30; 17.30-23
SO+Feiertage geschlossen

Allgemeines

Das Yoo ist ein kleines, aber feines Restaurant nicht weit weg vom Westbahnhof. Betrieben von einem koreanischen Ehepaar hat es sich zu meinem persönlichen Lieblingsrestaurant entwickelt.
Obwohl das Lokal relativ klein ist und nur 4 Tische und eine Bar hat, muss man einen Tisch meist nicht reservieren. Das Yoo hat sich in gewisser Weise den Status des „Geheimtips“ bewahrt.

Das Menü (auch auf der Homepage zu finden) umfasst eine relative Bandbreite. V.a. natürlich werden koreanische Gerichte angeboten. Diese sind allerdings in ihrer Klasse in Wien beinahe unübertroffen und was den Geschmack betrifft original belassen. Hier werden keine Geschmäcker angepasst – wenn „scharf“ draufsteht, ist garantiert auch scharf drinnen.

Empfehlenswert ist – ich gehe seit beinahe 4 Jahren regelmäßig dorthin – eig. so gut wie alles. Meine persönlichen Favoriten sind allerdings das Dwaeji Bulgogi, das Yukgaejang, das Kimchi Jigae, die Yakisoba und das Bulgogi. Ersteres und letzteres werden dabei genüsslich am Tisch gegrillt.

Immer ist ein koreanischer Rettichsalat inkludiert, der (ausgezeichnete!) Kimchi kostet extra. Wer allerdings koreanisch essen möchte, kommt darum kaum herum.

Bei den Getränken gibts auch nicht viel zu kritisieren. Der Tee schmeckt sehr gut, die Preise der anderen Getränke sind zwar etwas höher als bei „einfacheren“ Lokalen, aber bleiben immer fair.

Im Folgenden einige Bilder. Ich möchte in Zukunft auch noch die anderen Speisen fotografieren, die Galerie wächst also noch.

Das Sushi

Neben den von Frau Yoo zubereiteten koreanischen Gerichten bietet das Yoo auch Sushi an. Jeder, der einmal die Gelegenheit hatte, in Japan Sushi zu essen, wird in Europa mit einer gewissen Vorsicht und einem gewissen Vorurteil an diese durchaus leckere Speise herantreten. Meist wird das Sushi ja lieblos von ungeschulten Köchen zubereitet, der Reis ist viel zu säuerlich, etc.
Nun, ich habe quasi nur durch Mundpropaganda erfahren, dass das Sushi im Yoo vorzüglich sei. Glauben wollte ich es erst, nachdem ich es selbst probiert hatte. Fazit: Ich habe in Wien zu diesem Preis noch kein besseres Sushi gespeist.
Auf mein Lob hin, wie lecker das Sushi wäre und dass ich außerhalb Japans noch nie solch leckeres Sushi gegessen hatte, wurde ich neugierig und wollte wissen, wo Herr Yoo diese Fertigkeiten erlernt hat. Es überrascht kaum, er hat die Zubereitung in Japan bei einem Profi erlernt.

Und da ich selber ja Sashimi bevorzuge, kann ich nur empfehlen, einmal eben jenes zu probieren.

Der Service und die Wartezeiten, das Ambiente und Fazit

Die Kellnerin ist im Gegensatz zu den Besitzern keine Koreanerin, aber sehr freundlich. Sie wirkt etwas schüchtern, ist aber sofort zur Stelle, sollte man etwas bestellen wollen.

Das Essen ist schnell da. Das ist wohl v.a. der geringen Sitzplatzanzahl zu verdanken, da Frau Yoo jedes Gericht frisch kocht.

Das Ambiente könnte „koreanischer“ kaum sein. Ein bisschen fühlt man sich abends sogar wie in einer japanischen Izakaya ohne Alkohol. Die Deko wirkt nirgends übertrieben, gerade das Nötigste wie ein großer Ginseng, einige Kalligrafien und CO sind im Raum aufgestellt. Leise Musik – offenbar zu 90% Drama-Soundtracks – werden abgespielt.

Alles in allem ist das Yoo wie eingangs erwähnt zu meinem Lieblingsrestaurant in Wien geworden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s